Shalom Tidings
Download the free app and experience a new lifestyle today!
No Thanks Get App

Startseite/Engagieren/Artikel

Jul 28, 2021 482 0 Pater Joseph Gill, USA
Engagieren

Frage & Antwort

Frage: Ich stehe meiner Schwester sehr nahe, aber kürzlich hat sie mir erzählt, dass sie aufgehört hat, den Glauben zu praktizieren. Sie war seit einem Jahr nicht mehr in der Messe, und sie sagt mir, dass sie sich einfach nicht mehr sicher ist, ob der Katholizismus wahr ist. Wie kann ich helfen, sie zurück zur Kirche zu bringen?

Antwort: Dies ist eine häufige Situation, die in vielen Familien zu finden ist.  Wenn Geschwister, Kinder oder Freunde die Kirche verlassen, bricht es die Herzen derer, die sie lieben. Ich habe zwei Geschwister, die den Glauben nicht mehr praktizieren, und das betrübt mich sehr. Was kann man dagegen tun?

Die erste und einfachste (wenn auch nicht unbedingt die leichteste) Möglichkeit ist Gebet und Fasten. Obwohl einfach, ist es zutiefst wirksam. Letztlich ist es Gottes Gnade, die eine Seele dazu bringt, zu ihm zurückzukehren. Bevor wir also für dieses verirrte Schaf sprechen, handeln oder sonst etwas tun, müssen wir Gott bitten, sein Herz zu erweichen, seinen Verstand zu erleuchten und seine Seele mit der Berührung seiner Liebe zu erfüllen. Bitte andere, mit dir für die Bekehrung dieser Seele zu beten und zu fasten.

Sobald wir gebetet haben, müssen wir Freude und Freundlichkeit zeigen. Der heilige Franz von Sales, der wegen seiner großen Höflichkeit oft der „Heilige Gentleman“ genannt wird, sagte: „Sei so sanftmütig wie möglich; und denke daran, dass du mit einem Löffel Honig mehr Fliegen fängst als mit hundert Fässern Essig.“ Viel zu viele Menschen gehen direkt zu Nörgelei und Schuldgefühlen über, wenn sie versuchen, eine verlorene Seele zurückzuholen. Aber wir sollten versuchen, ein Nachfolger Christi aus Freude zu sein, nicht aus bloßer Verpflichtung! Wenn er wirklich unser Leben, unsere Freude ist, sollte seine Freude in unserem Leben ausstrahlen. Das wird Seelen anziehen, ohne jemals den Namen Jesu zu erwähnen, denn Freude und Freundlichkeit ist an und für sich attraktiv. Schließlich sagte der französische Jesuit Pierre Teilhard de Chardin: „Freude ist das unfehlbare Zeichen für die Gegenwart Gottes!“

Eng damit verbunden ist die Frage zu stellen: Leben wir unseren Glauben gegenkulturell? Wenn sich unser Leben nicht von der säkularen Kultur abhebt, dann müssen wir uns fragen, ob wir wirklich wirksame Zeugen der verwandelnden Kraft Christi sind. Wenn wir unaufhörlich über unseren Besitz reden oder übermäßig an Lob oder unserem Job hängen, oder wenn wir freizügig tratschen und niveaulose Fernsehsendungen schauen, werden wir vielleicht niemanden zur Nachfolge Christi inspirieren. Die frühen Christen waren so erfolgreich in der Evangelisation, weil ihr Leben in so starkem Kontrast zu der dekadenten Kultur stand, in der sie lebten. Wir leben immer noch in einer dekadenten, nachchristlichen Kultur, und unser Leben kann sich genauso gut abheben, wenn wir unseren Glauben radikal leben.

Es ist auch wichtig, mit deiner Schwester zu sprechen. Vielleicht hat sie sich verirrt, weil sie eine schlechte Erfahrung mit einem Priester gemacht hat, oder vielleicht hat sie ein Missverständnis über etwas, was die Kirche lehrt. Vielleicht kämpft sie mit einer Sünde in ihrem eigenen Leben, und ihre Abwesenheit von der Kirche entspringt einem Gewissen, das nicht zur Ruhe kommt. Werde nicht defensiv, sondern höre geduldig zu und stimme allen guten Argumenten zu, die sie vorbringt. Wenn sie Fragen stellen möchte, leg dir Antworten zurecht! Stelle sicher, dass du weißt, was die Kirche lehrt, und wenn du die Antwort auf eine ihrer Fragen nicht weißt, biete ihr an, weiter nachzuforschen.

Lade sie ein, mit dir zu Exerzitien oder einem Vortrag zu gehen, wenn du denkst, dass sie dazu bereit ist. Schenke ihr vielleicht ein Buch über den Glauben oder eine CD mit einem guten Vortrag, den du einmal gehört hast. Biete ihr an, ein Treffen mit einem Priester zu arrangieren, wenn sie dazu bereit ist. Das kann heikel sein, denn du willst nicht aufdringlich werden, also mach die Einladungen ohne Druck oder Verpflichtung.

Zum Schluss: Vertraue auf Gott. Er liebt deine Schwester mehr, als du es jemals könntest, und er tut alles, was möglich ist, um sie wieder zu sich zu ziehen. Bleibe beharrlich, denn du weißt, dass jeder Mensch auf einer geistlichen Reise ist. Vielleicht wird deine Schwester wie der heilige Augustinus, der weit abschweifte, aber letztlich ein Kirchenlehrer wurde! Liebe deine Schwester weiterhin und vertraue auf unseren barmherzigen Gott, der will, dass niemand verloren geht, sondern dass alle das ewige Leben erlangen.

Teilen:

Pater Joseph Gill

Pater Joseph Gill ist Seelsorger an der Highschool und arbeitet in der Pfarrei. Er ist Absolvent der Franziskaner-Universität von Steubenville und des Mount St. Mary's Seminars. Pater Gill hat mehrere Alben mit christlicher Rockmusik veröffentlicht (erhältlich bei iTunes). Sein Debütroman "Days of Grace" (“Tage der Gnade”) ist auf amazon.com erhältlich.

Neueste Artikel