Home/Engagieren/Article

Jun 01, 2021 75 0 Eva Treesa,
Engagieren

Eine freudvolle Welt

Das Leben in meiner Familie war sowohl eine Reise der Freude als auch des Kummers. Liebe und Freude wurden oft überschattet durch den Verlust von Freunden, Versagen bei Prüfungen, Schulwechsel und Wohnungsprobleme. Während dieser Prüfungen erlebte ich große Not und Einsamkeit, aber trotzdem klammerte ich mich an die Hilfe der Gottesmutter, die mich unterstützte und tröstete.

Der Beginn der Highschool war eine große Veränderung in meinem Leben. Viele meiner Freunde und Mitschüler aus der Grundschule waren weggezogen und gingen auf andere weiterführende Schulen, so dass ich versuchen musste, mich mit neuen Leuten zu arrangieren und neue Freunde zu finden. In meiner neuen Schule gab es viel mehr Arbeiten und Prüfungen, und es war schwierig ohne einen engen Freund an der Seite.

Im Verlauf der Monate fragte ich mich, ob diese Mühen und Prüfungen jemals ein Ende haben würden. Ich betete zur Mutter Maria um Trost in diesen schweren Zeiten und begann mit den „Do-it-yourself“-Exerzitien von Pater Michael E. Gaitley, genannt

„33 Tage zum glorreichen Morgen ” um mich auf die Weihe an Maria vorzubereiten. Jeder Tag der Exerzitien beinhaltete einen Impuls eines Heiligen. Ich bekam Anregungen aus den Lehren des heiligen Ludwig von Montfort, des heiligen Maximilian Kolbe, der heiligen Teresa von Kalkutta und des heiligen Papst Johannes Paul II. Dieses Buch vertiefte meine Beziehung zu Maria und mein Vertrauen in ihre mütterliche Fürsorge, da ich über das Gelesene nachdachte und jeden Tag den Rosenkranz betete.

Jetzt, wenn Stress oder Sorgen mich umtreiben, bete ich einfach den Rosenkranz und kann die tröstende Hand von Mutter Maria auf meiner Schulter spüren.

„Während ich den Rosenkranz bete, halte ich die Hand der Heiligen Mutter. Nach dem Rosenkranzgebet hält die Heilige Mutter meine Hand” (Papst Johannes Paul II). Als sich meine Liebe und mein Vertrauen zu Maria von Tag zu Tag während der Exerzitien immer mehr vertieften, fühlte ich mich in der Schule nicht mehr traurig und einsam. Das Beten des Rosenkranzes und anderer marianischer Gebete bewirkte eine große Veränderung in meinem geistlichen Leben. Am Tag der Weihe wachte ich früh am Morgen auf, um das Weihegebet zu beten. Als die Worte über meine Lippen kamen, sprudelte mein Herz über vor Freude und Glück. Ich schwelgte in dem Wissen, dass ich endlich Maria geweiht war.

Viele von uns, die mit ähnlichen Schwierigkeiten im Leben konfrontiert sind, sind oft unsicher, was sie tun oder wohin sie gehen sollen. Lasst uns diese Gelegenheit nutzen, um auf die Fürsprache der Gottesmutter zu vertrauen. Wir müssen uns daran erinnern, dass Maria viele Sorgen und Nöte auf Erden erlebt hat und genau verstehen kann, wie wir uns fühlen. Ihre Hand zu ergreifen und sie zu bitten, uns in unseren Leiden zu begleiten, kann uns auf einen süßen „Weg der Rosen“ führen.

Beten wir das folgende Gebet und bitten wir Maria um Hilfe in den Schwierigkeiten des Lebens:

Mutter Gottes und unsere Mutter,

bete für uns zu Gott, unserem barmherzigen Vater,

dass dieses große Leid ein Ende haben möge und

dass erneut Hoffnung und Frieden anbrechen mögen.

Amen.

Share:

Eva Treesa

Eva Treesa is a high school student. Faith is her first priority and she deepens her relationship with Jesus through daily prayer and scripture readings. She lives with her family in Brisbane, Australia.

Latest Articles